Rosenblütenkugel – Ein Mädchentraum wird wahr!

Dieser Mädchentraum geht endlich in Erfüllung –
Ein warmes Bad gefüllt mit Rosenblättern und herrlichen Düften.

Badekugel mit Rosenblüten vor einem Handtuch

Zutaten

200g Natron75g Kokosfett
100g Zitronensäurepulvergetrocknete Rosenblütenblätter (Die Besten!)
50g SpeisestärkeWildrosenöl ca. 20 Tröpfchen (Unser Favorit)

 

Benötigte Arbeitsmittel

1x große Schüssel1x kleine Schüssel
1x großer Teller4x Eierbecher
oder 4x Mini Gugl Förmchen (Die verwenden wir!)

 

Nur 5 Schritte zur eigenen Badekugel

#1 Kippe die vier Zutaten Natron, Zitronensäurepulver, die Speisestärke und das Wildrosenöl zusammen in die kleine Schüssel. Jetzt gut vermengen. Wenn alles vermischt ist, leere den Inhalt auf den großen Teller. Tipp: Zitronensäurepulver verstärkt den Prickeleffekt! 😉

#2 Nehme wieder die kleine Schüssel zur Hand, und kippe das Kokosfett hinein. Lasse das Kokosfett nun in einem heißem Wasserbad langsam schmelzen.

#3 Wenn das Kokosfett schön flüssig ist, gieße es ebenfalls auf den großen Teller mit der vorbereiteten Masse. Füge nun eine Handvoll getrocknete Rosenblütenblätter hinzu und verrühre die Mischung, bis eine homogene Masse entsteht.

#4 Wenn du nun alle Zutaten in einer pampigen Masse verrührt hast, kommt nun der Teil, der am meisten Spaß macht: Forme aus der Masse runde Badekugeln und wälze diese nochmals durch die restlichen getrockneten Rosenblütenblätter – danach sehen sie super aus! Natürlich müssen es nicht zwangsweise Kugeln sein. Bei den Formen sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

#5 Jetzt nur noch trocknen lassen bis sie hart sind. Tipp: Im Kühlschrank erhärten sie sich schneller!

Zusatzinfos

Wichtig! Gebe deinen Badekugeln keine wasserhaltigen Bestandteile hinzu! Sonst lösen die sich auf bevor sie überhaupt abhärten.
Inhaltsstoffe: wird gerade überarbeitet
Lagerung: trocken und lichtgeschützt lagern
Produkt: selbstkonservierend, zwei Jahre haltbar
Farbe und Dekor können natürlich leicht von der Abbildung abweichen.